Без темы
<<  (Очень) кратко о криптографии , цели и задачи урока. Историческая справка. Устный счет. Интересные задачи  >>
*
*
Der erste Wintermonat ist Dezember
Der erste Wintermonat ist Dezember
Deutsche Winterfeste
Deutsche Winterfeste
Advent
Advent
Nikolaustag
Nikolaustag
Weihnachten - das Fest des Friedens, des Lichtes und der Familie
Weihnachten - das Fest des Friedens, des Lichtes und der Familie
Silvester
Silvester
Dreik?nigstag
Dreik?nigstag
Valentinstag
Valentinstag
Neujahrssalat “ Die Kerze”
Neujahrssalat “ Die Kerze”
Sprichw
Sprichw
Wintervorzeichen
Wintervorzeichen

Презентация на тему: «*». Автор: . Файл: «*.pptx». Размер zip-архива: 1314 КБ.

*

содержание презентации «*.pptx»
СлайдТекст
1 *

*

*

Winterfeiertage in Deutschland

*

*

*

*

*

*

*

*

*

Ei, du liebe, liebe Zeit! Ei, wie hat`s geschneit, geschneit! Ringsumher, wie ich mich dreh, Nichts als Schnee und lauter Schnee!

Friedrich G?ll

2 Der erste Wintermonat ist Dezember

Der erste Wintermonat ist Dezember

Er bringt den ersten Schnee. Man kann jetzt Ski und Schlittschuh laufen, Schneeballschlacht machen und Schneem?nner bauen, Eishockey spielen. Die Kinder rodeln gern. Im Dezember ist es schon richtig kalt. Es schneit oft. Manchmal ist es leider windig und eisig. Der Himmel ist oft mit grauen Wolken bedeckt. Auch der Frost wird mit jedem Tag immer strenger. Erst nach dem 22.Dezember werden die Tage etwas l?nger, manchmal scheint die Sonne. Im Jahnuar und im Februar ist es noch k?lter. Bei starkem Frost sind die B?ume mit Reif bedeckt und die Fensterscheiben haben Eisblumen. Sch?n ist es im Winter!

3 Deutsche Winterfeste

Deutsche Winterfeste

Advent - 30.November - 24.Dezember

Nikolaustag - 6.Dezember

Weihnachten - 25-26.Dezember

Silvester - 31.Dezember

Dreik?nigstag - 6.Januar

Valentinstag - 14.Februar

4 Advent

Advent

Im Dezember beginnt die Adventszeit. Das Wort <<Advent>> kommt aus dem Lateinischen und bedeutet soviel wie Ankunft und Erwartung. Das ist die Vorbereitung auf die Weihnachten. Die Weihnachtsm?rkte mit verschiedenen Leckereien sind schon ge?ffnet. Man z?ndet an jedem Sonntag, also an jedem der 4 Advente je eine Kerze auf dem Adventskranz an. Und die Kinder ?ffnen die T?ren mit Leckereien im Adventskalender. Jeden Tag je eine T?r. Bei der letzten T?r hei?t es, dass es an der Zeit ist, Weihnachten zu feiern.

5 Nikolaustag

Nikolaustag

Am 6.Dezember feiert man den Nikolaustag. Sankt Nikolaus ist zweifellos der volkst?mlichste Heilige der Weihnachtszeit. Dem Bischof von Myra in Kleinasien, der am 6.Dezember im 4. Jahrhundert gestorben ist, sagt man zahlreiche gute Taten und sogar Wunder nach. Er soll einmal drei armen Jungfr?ulein einen Beutel voll Goldst?cke als Mitgift durch den Schornstein geworfen haben. Dabei fiel das Gold geradeaus in die zum Trocknen am Kamin aufgeh?ngten Str?mpfe oder Schuhe.

Zur Errinnerung an den guten Bischof stellen die Kinder am Vorabend des 6.Dezemder Stiefel oder Schuhe vor die T?r. Sie schlafen in dieser Nacht unruhig, weil sie glauben, dass der Heilige Nikolaus kommt und in ihre Stiefel und Schuhe und kleine Geschenke steckt. Der heilige Nikolaus gilt als Schutzpatron der Gefangenen, der Seeleute und vor allem der Kinder.

6 Weihnachten - das Fest des Friedens, des Lichtes und der Familie

Weihnachten - das Fest des Friedens, des Lichtes und der Familie

Weihnachten ist eine besondere Zeit in Deutschland. Es ist ein hohes religi?ses Fest, der Tag der Geburt Christi. Am 24.Dezember ist der heilige Abend. Viele Familien gehen in die Kirchen zu einer Christmesse. Die ganze Familie versammelt sich am fr?hen Abend am Weihnachtsbaum. Es wird mit Kerzen, Sternen, Kugeln, Glasschmuck und Lamette geschm?ckt. Die Kinder sagen Gedichte auf und singen Weihnachtslieder. Man w?nscht einander gesegnete Weihnachten. Alle Familienglieder bekommen Weihnachtsgeschenke . Unter Christbaum wird h?ufig die Weih-nachtskrippe mit Figuren vom Christkind, von Maria und Joseph, den Hirten und den Heiligen Drei K?nigen aufgestellt. Traditionelle Weihnachtsspeisen sind Gans, Stollen, Lebkuchen, Geb?ck. Man feiert Weihnachten an zwei Tagen. Es steht auf dem Kalender unter 25. und 26. Dezember. An diesen Tagen besucht man Verwandte, Freunde und Bekannte. Die Familien fahren zur Erhohlung ins Ausland oder ins Gebirge, um Wintersport zu treiben.

7 Silvester

Silvester

In der Nacht vom 31.Dezember auf den 1.Januar feiert man den Rutsch ins neue Jahr. Der letzte Tag des Jahres hei?t in Deutschland Silvester (nach dem r?mischen Papst Silvester 1. ). Man geht gemeinsam in ein Restaurant zu einem Silvesterball. Es wird lustig und laut gefeiert. Zu Neujahr bekom-men die Deutschen keine Geschenke. Genau um Mitternacht w?nscht man sich mit Sekt oder Wein “ein gl?ckliches Neues Jahr”. Viele gehen dann auf die Stra?e spazieren und machen Feuerwerk. Traditionelle Neujahrsspeisen und Getr?nke sind Karpfen,Pfannkuchen, Punsch.

8 Dreik?nigstag

Dreik?nigstag

Der 6.Jahnuar ist als Epiphaniastag bekannt. Der Name des Festes kommt vom griechischen Wort <<epiphaneia>> und bedeutet <<Erscheinung Gottes>>. Heute feiert man am 6.Jahnuar <<Die Heiligen Drei K?nige>>, das Fest der Ankunft und An-betung der Weisen. <<Dreik?nigstag>> ist die volkst?mliche Bezeichnung.Das Fest ist den Heiligen drei K?nigen Kaspar, Melchior und Balthasar gewidmet. Sie waren zu Christi Geburt an seiner Wiege und bracht-en ihm Geschenke. Zur Errinnerung an diese drei K?nige ziehen am Vorabend des Drei-k?nigstages Kinder durch die St?dte und D?rfer, als Kaspar, Melchior und Balthasar verkleidet und mit einem gro?en goldenenStern aus Goldpapier. Sie singen vor H?usern und H?fen und bekommen daf?r Weihnachtsgeb?ck, Obst oder Geld.

Die heiligen drei K?nige mit ihrem Stern, sie kommen gegangen und suchen den Herrn. Der Stern gab ihnen den Schein: Ein neues Jahr kommt nun herein.

9 Valentinstag

Valentinstag

Der Valentinstag wird am 14.Februar als Tag der Verliebten, Liebenden und Freunde begannen. Der heilige Valentin gilt als Patron der Liebenden, Verlobten undals Ehestifter. Er lebte im 3.Jahrhundert und war Priester in Rom. 269 starb er den M?rtyrertod und wurde heiliggesprochen. Seit derMitte des 4. Jahrhunderts wird sein Gedenktag am 14. Februar von der katholischen Kirche gefeiert. Im Laufe der Zeit wurde der kirchliche Heiligentag zu einem weltlichen Festtag. Sobald die Weihnachtskartenzeit vorbei ist, werden die Gesch?fte mit den Valentinskarten aufgef?llt. Durch eine Karte k?nnen Liebe, Zuneigung und Sympathie ausgedr?ckt werden.

10 Neujahrssalat “ Die Kerze”

Neujahrssalat “ Die Kerze”

Die zutaten die mayonnaise - 100гр. Der k?se der festen sorten - 150гр. Der dill - f?r den schmuck. Die abzugekochte mohrr?ben - f?r den schmuck. Das gebratene hackfleisch mit der zwiebel - 200гр. Der bulgarische rote pfeffer - f?r den schmuck. Alle zutaten muss man klein aufzschneiden und in die durchsichtige salatsch?ssel in der folgenden ordnung ausstellen: das hackfleisch, die mayonnaise, den k?se, die mayonnaise, die mohrr?ben, den bulgarischen pfeffer, den dill.

11 Sprichw

Sprichw

rter ?ber den Winter.

*Fangen die Tage an zu langen, kommt der Winter erst gegangen. * Denk an den Winter, weil`s noch Sommer ist. * Der kalte Winter - der hei?e Sommer. * Das Jahr endet, und der Winter f?ngt an. * Der Winter wird fragen, dass es im Sommer zur?ckgelegt ist.

12 Wintervorzeichen

Wintervorzeichen

“Donner im Winter – steckt viel K?lte dahinter.” «Гром зимой – жди сильные холода.» “Ein Winter ohne Schnee, tut den B?umen weh.” «Зима без снега – знать лето без хлеба.» “Ist der Winter nass und frostig, werden alle Schrauben rostig.” « Влажность и мороз железо портят». “Kommt die wilde Ente, hat der Winter ein Ende.” «Прилетает дикая утка – кончается зима.» “Schmilzt der letzte Schnee, streue deinen Klee.” «Расстаял последний снег – начинай посев». “Sonnenhof bei Nord und Ost, bedeuten Glatteis und rauhen Frost.” «Если солнце освещает двор с севера и востока, то будет зеркальный лёд и суровый мороз». “Wei?er Nebel im Winter – da ist Frost dahimter.” «Белые облака зимой – к стуже». “Weht’s aus Ost bei Vollmondschein, stellt sich strenge K?lte ein.” «Восточный ветер в полнолуние – к суровому холоду». “Wenn Spinnen in die H?user kriechen, sie einen harten Winter riechen.” «Пауки в домах – жди суровую зиму».

«*»
http://900igr.net/prezentacija/bez_uroka/-246507.html
cсылка на страницу

Без темы

23693 презентации
Урок

Без урока

1 тема
Слайды